facebook


Überfettung der Seifen:

Shampooseife Kräuter 6%, Shampooseife Zitrone 10%
Rasierseife 4%,
Luxus - Gesichtsseife und salziges Schaf 15%,
Alle anderen Seifen 10 bis 12%,
Duschbutter 50%

Duschbutter:


Wie der Name schon sagt, ein pflegender Seifenersatz zur Körperreinigung im Stück.
Duschbutter ist eine Mischung aus pflegendem Kakaobutter, Milchpulver, Panthenol und Salz. Angereichert mit einem milden pflanzlichem Tensid (SLSA). Beides zusammen ergibt einen feinen, milchigen und cremigen Schaum. Sie sind also gewaschen und eingecremt in einem Durchgang. Der hohe Anteil von Kakaobutter verringert die Schaumbildung etwas. Da die Duschbutter einen Fettanteil von fast 50% hat, ist sie ideal für alle die trockene, schuppige und empfindliche Haut haben.


Deocreme:

Die Creme verhindert nicht das Schwitzen, da sie keine Aluminiumsalze enthält. Sie verhindert den unangenehmen "Duft", den die Bakterien verursachen, wenn sie den Schweiß zersetzen. Die Creme einfach in einer Minimenge unter der Achsel verreiben. Das verwendete Kokosöl wird bei Temperaturen über 25 Grad flüssig, die Deocreme kann also je nach Außentemperatur sehr weich bis flüssig werden. Bitte dann einfach in den Kühlschrank stellen bis die Creme wieder fest ist, sollte sich die Creme getrennt haben mit einem kleinen Stäbchen aufrühren und dann kühl stellen. Die Deocreme verliert auch flüssig nicht ihre Wirkung und kann genauso weiter verwendet werden. Die festen Inhaltstoffe der Deocreme sind nicht lösbar und bleiben ein wenig sandig/körnig, dies lässt sich nicht vermeiden und stellt keinen Qualitätsmangel da. Zwischen den Fingern bzw. auf der Haut verschmelzen die Inhaltstoffe zu einer homogenen Masse. Die Creme weißelt momentan auf der Haut, aber nicht auf der Kleidung.

Gesichtsserum:

Ist eine Mischung aus verschiedenen Ölen speziell auf den Hauttyp abgestimmt, die Öle sind sehr hochwertig, teilweise in Bioqualität und unraffiniert. Am besten morgens und abends einige wenige Tropfen unter der normalen Tages- oder Nachtpflege leicht in die Haut einklopfen.

Körperbutter:


Ein festes Stück für die Hautpflege. Körperbutter ist ein sehr wirksames Pflegemittel gegen trockene Haut. Sie wird nach dem Duschen auf die feuchte  Haut oder auch zwischendurch auf die trocknene Haut aufgetragen und schmilzt dabei weich. Die Haut wird dadurch zart und duftend. Anwendung und Ergebnis sind purer Wellnessgenuss.
Body-Butter immer gut einmassieren, bis sie vollständig in die Haut eingezogen ist. Durch die regelmäßige Anwendung wird vor allem trockene Haut ideal gepflegt.
Unsere Körperbutter wird mit hochwertigen Ölen und Fetten hergestellt und ist palmölfrei. Die Mischung der Inhaltsstoffe ist so abgestimmt, dass die Körperbutter auf der Haut schnell schmilzt.  Daher kann ich in der heißen Jahreszeit nicht garantieren, dass alles "unfallfrei" ankommt. Gegebenenfalls kontaktieren Sie mich, um zu prüfen, ob der Versand derzeit möglich ist.Die Körperbutter reicht für viele Anwendungen. Sie kann bei Raumtemperatur gelagert werden, sollte aber weder direkter Sonneneinstrahlung noch Wärmequellen wie Lampen oder der Heizung ausgesetzt werden.

Handbutter:

Festes Stück an ausgewählten Ölen, Fetten und Wachsen. Mit diesem werden die Hände eingecremt....siehe auch Körperbutter.

Sheasahne:

Ein absoluter Allrounder, kann für Hände, Körper und Füße als "Creme" verwendet werden. Sehr sparsam in der Anwendung. Vorsicht nicht überdosieren. Feinste Sheabutter wird hier mit dem Mixer luftig aufgeschlagen und mit Mandelöl verfeinert. Ist im eigentlichen Sinne keine Creme, da die Sheasahne keinen Wasseranteil hat. Somit kann man sich hier auch Konservierer und Emulgator sparen. Schmilzt ganz toll auf der Haut. Bitte nicht zu warm lagern und keinen Wärmequellen aussetzen.

Haarmilch:

Unsere Haarmilch ist eine Kur für strapazierte, angegriffene und glanzlose Haare, eine Kur die in den Haaren bleibt, also nicht ausgespült wird. Die Haarmilch kann auf feuchtem oder trockenem Haar angewendet werden. Vorsicht, nicht überdosieren !
Am besten nach dem Waschen eine kleine Menge im gesamten Haar verteilen und nochmal durchkneten. Ideal auch bei Naturlocken um diese besser zu definieren.

Shampoobar:

Nicht zu verwechseln mit Shampooseife ! Für einen Shampoobar werden verschiedene trockene Zutaten wie Tensid in Pulverform, Heilerden, Stärke, Natron, Milchpulver etc. mit diversen Ölen und Wirkstoffen verknetet. Sehr toll für Shampoobars ist z.B. Broccolisamenöl das auch ein guter Ersatz für Silikone ist, die wir in unseren selbstgemachten Sachen nicht haben wollen. Bei den Tensiden gibt es verschiedene in Pulverform, bei uns kommt hauptsächlich das sehr milde und für die Naturkosmetik zugelassene SLSA zum Einsatz (bitte nicht verwechseln mit dem agressiven Tensid SLS). Aber auch SCI benutzen wir sehr gerne. Es wird keine saure Rinse mehr benötigt.

Shampooseife:

ShampooSEIFE ist Seife im klassichen Sinn (wie der Name ja schon sagt und wird mit verschiedenen Ölen und Lauge gesiedet. Hier ist es oft von Vorteil wenn der Überfettungsgrad etwas niedriger ist als bei normalen Duschseifen. Auch Wirkstoffe wie Kräuter, Aloe Vera, Meersalz, Seide etc. machen sich gut in Shampooseifen. Wichtig ist es hier viel "schäumende" Fett zu verwenden. Unsere Shampooseife wird mit starkem Kräutertee/Kamillentee angerührt, zusätzlich haben wir bereits einen "Entkalker" für hartes Wasser eingebaut. Hier ist eine saure Rinse meinst nicht mehr nötig.  Wichtig ist bei Shampooseife die richtige Anwendung, also direkt mit der Seife über die Haare gehen, gut aufemulgieren und richtig lange und gut aufschäumen und dann extralange auspülen.